Mittwoch, 2. Mai 2018

Hausarrest und elektronische Fußmassage für Bill Cosby

Oh, verzeihung, da hat wohl die Autokrrektur zugeschalgen. Es muss natürlich heißen: Elektrische Fußfessel. Oder war es doch der gefesselte Elektriker im Hause Cosby? Keine Ahnung. Und natürlich weiß ich auch nicht genau, was Herr Cosby wirklich getan hat. Nur weiß ich jetzt, warum mir dieser Gynäkologe, mit seinen eigenartigen Tanzbewegungen und den fragwürdigen Erziehungsmethoden, schon immer komisch vorkam. Nämlich deshalb, weil der komisch ist. Nur lachen konnt´ ich darüber noch nie. Warum will jemand, der eigentlich schon Alles hat, noch unbedingt mehr haben. Vor allem wenn es ihm schlicht weg nicht zusteht? Noch so eins der Dinge, die mir nicht in den Kopf wollen und bei denen mich die Antwort: "Weil es nun mal so ist!", nicht wirklich befriedigt.

Der Blitz soll mich beim U-Bahn fahren treffen, wenn ich nicht die Wahrheit sage, aber ich hatte ganz ehrlich schon immer ein eigenartiges Gefühl dabei Bill Cosby bei der Arbeit zu zuschauen. Und da es ein Beispiel ist, was wohl die Meisten von uns kennen werden, bleibe ich mal bei der Bill Cosby Show als Bild von Ihm. Die "Cosby Show" lief von 1984 - 1992, höchst erfolgreich und wahrscheinlich verbinden auch viele Leute Bill Cosby damit, obwohl der schon 1965 einen Emmy für seine Rolle in der Krimi Serie "Tennisschläger und Kanonen" erhielt.

Was er 1965 auch schon erhielt, waren Vorwürfe gegen ihn, er hätte versucht eine 22 jährige Sekretärin zum Oralsex zu zwingen. Und obwohl er damals noch von der Dame abließ, weil die sich gewehrt haben soll, ließ er sich später wohl nicht davon abbringen, denn das mit den Vorwürfen ging munter weiter. Allein in den 70er Jahren soll er mindestens 22 Frauen erst zum Drogenmißbrauch und dann zum Sex gezwungen haben. Das mit dem "Unter Drogen gesetzt..." begleitet fast jeden Vorwurf, der gegen ihn erhoben wird und da stellt sich mir schon mal die Frage, was solche Männer wohl fühlen, Sex mit einer Frau gegen ihren Willen zu haben.

Normalerweise, würde ich sagen, geht es um Macht, die Man(n) sich auf diese Weise "besorgen" muss, weil man da sonst erhebliche Defizite hat. Nun verfügt ein Mann wie Bill Cosby doch aber schon über ein Maß an Macht, welches ganz bestimmt nicht unerheblich ist, der es also eigentlich nicht nötig haben sollte eine Frau zwingen zu müssen, was anscheinend aber nicht der Fall ist. Doch jetzt betäubt der die jeweiligen Damen auch noch, was bedeutet, das Gefühl der Macht, das sonst dadurch zustande kommt, dass sich die Frauen nicht wirklich wehren können, dies aber wohl versuchen, kann sich hier gar nicht einstellen, weil die Frauen von vornherein mehr, oder weniger "wehrlos" sind.

Und jetzt frage ich mich: Was bringt es einem Mann, der aufgrund seiner Prominenz wahrscheinlich 10 Frauen an jedem Finger haben könnte, die sich höchst freiwillig in sein Bett, oder wohin auch immer schmeißen würden, eine betäubte Frau, gegen ihren Willen zum Sex zu zwingen?! Was muss da schief gelaufen sein, früher irgendwann mal?

Mit einem Gesamtverdienst von 87 Mill. Dollar soll er der bestbezahlteste Entertainer der USA sein, doch allein für die Zeit der Cosby Show gibt es 16 Frauen die Vorwürfe gegen ihn erheben, er hätte sie unter Drogen gesetzt und zum Sex gezwungen. Jetzt mal ehrlich. Hätte ich so etwas angenommen, selbst wenn ich immer zugeben musste, nicht besonders viel Sympathie für ihn zu empfinden. Irgenwas hat mich gestört, an seinem Blick und/oder an der Art, wie er seinen, ganz individuellen, Tanzstil in den Vordergrund hob. Aber da denke ich doch dennoch nicht an Vergewaltigung.

Vielleicht aber genau deshalb, weil dieser, im Grunde Grundgute Frauenarzt, mit seiner höchst emanzipierten Anwalts-Frau und der fröhlichen Kinderschar niemals den Eindruck erwecken würde, dahinter verbirgt sich ein Sex-Gremlin, der in der Drehpause der Praktinkantin die Genitalien ins Gesicht drückt. Also alleine die Vorstellung, das vermeintliche Opfer überwindet seine Angst kurzzeitig und macht einen auf "Kukident akut", und beißt heute schon mal kraftvoll zu ...
Doch scheint es so, als wenn die Meisten zu große Angst hatten, nicht nur zum zubeissen, sondern sich überhaupt zu Wort zu melden. Jedenfalls für eine ganze Weile. Doch je mehr Frauen sich dazu entschlossen in die Öffentlichkeit zu gehen, desto mehr schlossen sich an und so kam es nun letztendlich dazu, dass Bill Cosby bestraft wurde.

Vor Kurzem habe ich eine ähnliche Geschichte gelesen, über Dieter Wedel, der als Regisseur in Deutschland über ähnliche Macht verfügte und dem neben dem Belästigen von jungen Kolleginnen auch nachgesagt wird, geradezu despotisch unmenschlich mit seinen Mitarbeitern und Schauspielern umgegangen zu sein. Besonders dann mit den Schauspielerinnen, die sich nicht auf sexuelle "Abenteuer" mit Herrn Wedel einlassen wollten, ging er wohl derartig mies um, dass diese teilweise unter Tränen zusammenbrachen. Herr Wedel wurde dafür übrigens niemals bestraft. Er musste sich noch nicht mal entschuldigen, was aber wahrscheinlich am Arsch vorbei geht, wenn man vorher gedemütigt wurde.

Wie gesagt, ich war nicht dabei und muss mich auf die Berichterstattung anderer verlassen, aber ich will nicht behaupten, ich würde es Beiden nicht zutrauen, auch wenn ich ein Verhalten wie dieses kaum glauben und schon gar nicht verstehen kann. Was fehlt jemandem, der gut verdient, der bewundert wird, für den man sich förmlich den Arsch aufreisst, eben nur weil er Er ist und dafür noch von der Öffentlichkeit gefeiert wird? Was bringt so jemanden noch dazu, sich mit Gewalt zu holen, was er ohne einfach so bekommen könnte, praktisch mit einem Fingerschnippen? 

Ich weiß ja, "Es ist halt so!", die Welt ist schlecht und die Jammerei ändert daran auch nix. Ich für mich halte es nur weiterhin für wichtig, immer wieder aufmerksam zu sein und aus einer Akzeptanz keine Resignation werden zu lassen. Denn wo das hinführt können wir uns jeden Tag anschauen. Und nur weil ich sehen kann, wie die Welt ist, oder vielleicht gerade deshalb kann ich nicht gut finden, wie sich alles verändert und in welche Welt auch meine Kinder hinein wachsen. Auch wenn die alle schon er-wachsen sind. Mein Enkel ist es noch nicht und mir dreht sich der Magen um, wenn ich mir vorstellen muss, was der alles noch erleben wird.

Euch Allen da draußen dennoch eine schöne Restwoche!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.