Montag, 18. Januar 2016

Gentechnik - "CRISPR stellt einfach alles auf den Kopf" - Wir basteln uns einen Menschen

Das in der in der Überschrift zu lesende Zitat des amerikanischen Genetikers von den Gladstone Institutes in San Francisco, Bruce Conklin, ist wieder mal ein Beispiel einer wissenschaftlichen Revolution, die unser Leben in höchstem Maße beeinflussen könnte und von der dennoch im Grunde noch "kein Schwein" gehört hat. Und das, obwohl die wissenschaftliche Fachzeitschrift Science  das CRISPR/Cas-System zum Breakthrough of the Year 2015 erklärte. Oder könnten Sie jetzt mit einem Satz beschreiben was es mit dem CRISPR-Cas9-Gen-Editierverfahren auf sich hat? Ich auch nicht. Deshalb versuchen wir es mal mit ein paar Sätzen mehr ...

Schon komisch oder? Da kennen wir inzwischen die Farbe der Unterhosen eines jeden A-J Promis. Oder ob der LKW Fahrer, der vor acht Wochen in der Reality Doku "Die Abschleppheinis", in RTL PLUS IV HD, ganz kurz, nachts auf der Gegenfahrbahn durchs Bild fuhr, ein Medikamentenabhängigskeitsproblem hat. Oder auch ob Kaiser Caligula am 24. Januar im Jahre 36 einen Lippenherpes hatte, aber redet wer von einer neuen Technik namens CRISPR, mit deren Hilfe die DNA fast eines jedes Organismus, einschließlich des Menschen, schnell und einfach manipuliert werden könne, also schlicht, mit der man sich einen Menschen basteln kann, dann schaut man nur in fragende, ungläubige, oder sogar wütende Gesichter. Was hat er sich denn da nu´ wieder ausgedacht, der Wellmann und was macht der denn für´n Theater über ein Thema, das noch nicht mal eine Schlagzeile in der BILD hatte.


Nun, ich sag mal, wäre ich tatsächlich in der Lage mir so etwas auszudenken, dann würde ich jetzt nicht hier sitzen und würde mich über die ausgenuddelten Tasten, des in die Jahre gekommenden Notebooks ärgern, sondern säße irgendwo nett im Schaukelstuhl auf der Veranda, mit einem Cocktail in der Hand, der mir von einer netten  jungen Dame im Baströckchen gereicht wurde, hätte dem Internet Hausverbot erteilt und mir selbst sehr, sehr viel Ruhe. Denn die könnte ich mir dann wohl leisten.

Bin ich aber nicht. Ich bin nur, wie ich immer gerne sage, vielleicht krank, aber nich doof und stelle mir von Tag zu Tag mehr die Frage, wo der ganze Irrsinn hier noch hinführen soll, außer in die ganz große Scheiße.

CRISPR ist also eine so genannte Gene-Editing-Methode, mit der Forscher Gene verändern wollen, um Krankheiten zu heilen, widerstandsfähigere Pflanzen zu züchten, Pathogene auszurotten und vieles mehr. Was und wie genau das ganze fachlich zu betrachten und ins Detail zu gehen ist, können wir hier in unserem bescheidenen Internet Blögchen nicht leisten und wären auch nicht so vermessen. Mit den obigen Links können Sie sich gerne von Seite zu Seite weiter vorarbeiten, wenn Interesse besteht und in den Tiefen der wissenschaftlichen Betrachtung versinken Wir wollen jetzt hier mal einen Blick auf das werfen,das gerade "... und vieles mehr" genannt wurde.

Denn kaum einer kommt noch mit dem Wahnsinnstempo der Entwicklung mit und kann sich den Luxus leisten, sich Zeit zu nehmen um sicherheitstechnische Fragen, oder gar die der Ethik zu stellen, geschweige denn zu beantworten. Die neue Technologie kann problemlos in jedem Labor und das ohne extrem teure Ausstattung und jahrelange Einarbeitung der Mitarbeiter genutzt werden, wie skeptische Stimmen amerikanischer Wissenschaftler zu bedenken geben und das vor allem vor dem Hintergrund, dass seit April 2015 das CRISPR-System auch in der Embryonenforschung zum Einsatz kommt.

Noch ist zwar, jedenfalls mir nicht bekannt, ob es schon gelungen ist, mit Hilfe des CRISPR-Systems Embryonen zu lebensfähigen Organismen heranwachsen zu lassen, aber genau da sind wir wieder beim vorherigen Artikel Rückblicke ins letzte Jahr - Prima Klima und kein Ende, und der Frage welche Informationen, zu welchem Zeitpunkt an und in die Öffentlichkeit gelassen werden und vor allem wieviel von der Wahrheit wir überhaupt zur Kenntnis bekommen.

Denn nochmal und immer wieder: Was sollte einen Menschen, der in der Lage ist, sich mit einer "Erfindung" dumm und dusselig zu verdienen, daran hindern, nur weil ich, oder noch ein paar Versprengte, ewig ans Gute appellierende, glauben moralische Bedenken zu haben und nur, weil es eventuell ein paar Menschenleben kostet?! Nichts!
Im Dezember trafen sich, in Washington DC etwa 500 "Experten", um unter anderem die Frage zu  "debattieren", ob diese neue, im Gegensatz zu Anderen nicht nur bessere, sondern auch billigere, Technik der Genmanipulation auch "serienmäßige" Anwendung bei menschlichen Embryonen finden kann und soll. Und man kam zu dem Ergebnis, dass die Werkzeuge noch nicht ausgereift genug sind, um das Erbgut eines heranreifenden Menschen in einer Schwangeren um zuschreiben. Ein Verbot der Anwendung im Bereich der Grundlagenforschung forderten sie indes nicht.

Was das letztendlich bedeutet kann sich wohl jeder selbst ausmalen. Es ist schlicht nur eine Frage der Zeit. Und wer weiß, ob wir nur mal wieder nicht mit dem Tempo der Veränderung mithalten können und das Ganze schon viel Fortgeschrittener ist, als man überhaupt zu denken in der Lage ist.

Noch mehr Links zum Thema und zu verwandten Inhalten, werde ich im Laufe der nächsten Tage sammeln und hier auf die Wissenschaftsseite stellen.
Zum Schluss noch eine kleine Bitte ganz persönlicher Art. Ein Kind braucht lediglich nur Liebe, Spaß, Aufmerksamkeit und einen geschützen Rahmen, um frei und neugerig das Leben zu entdecken. Das reicht, in den meisten Fällen aus, dem Nachwuchs eine glückliche Kindheit zu ermöglichen. Weder materieller Reichtum, noch gesellshaftlicher Status ist für ein Baby relevant. Ganz im Gegenteil sind genau diese zwei Dinge das, was einem Menschen das Leben so richtig vermiesen kann.

Und stellen Sie sich doch bitte mal kurz vor, wie es wäre, wenn wir tatsächlich die Möglichkeit hätten, Kinder aus einem Katalog zu bestellen. Ich könnt´ fast schwören, wir wären niemals zufrieden und die Suche nach dem "Perfekten Kind" wäre so unendlich wie das Universum.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.