Freitag, 5. Februar 2016

Spontan am Freitag - Ist Angst wirklich vererbbar?

Trakianisches Bier wird gerade in 10 Vorne getrunken. Riker, der immer wenn er nicht im Dienst ist so tut, als wäre er ein normaler Mensch. Vorgesetzte haben schon schwer. Die Gratwanderung zwischen Chef und Mensch fällt so Manchem nicht besonders leicht. Ich hatte mal Einen, der wollte eigentlich gar keiner sein. Nur als Chef verdient man halt mehr. Er persönlich wäre wahrscheinlich sogar mit dem Gehalt eines Nicht Chef zufrieden gewesen, aber da war noch seine Frau, die gerne einkaufen ging, wenn er von der Arbeit kam.

Mittwoch, 3. Februar 2016

Wissenschaft - "Frankenstein Sein"


Kennen Sie diese Sience Fiction Filme, in denen die Menschen in eine bestimmte Klasse, oder Kaste geboren werden und keine Möglichkeit haben aufzusteigen, oder jemanden einer anderen Klasse zu heiraten? "Häh, haben wir doch auf der Erde schon lange, bzw immer wieder!", werden Sie vielleicht sagen und hätten recht. Aber nun stellen Sie sich vor Menschen würden nicht nur in verschiedene Klassen hineingeboren, sondern auch geplant besonders stark, schlau, schön, oder Alles zusammen.

Dienstag, 2. Februar 2016

"Ein-Blick ins deutsche Fernsehen" - Teil III - "Ich esse meine Suppe nicht, meine Suppe ess ich nicht! - Vom sagenhaften Aufstieg der Fernsehköche"


Also ich weiß wohl noch, irgendwann tauchte dieser Tim Mälzer auf. Und noch irgendwanner war da ein komischer Engländer, Namens Jamie Oliver. Gut, ich erinnere mich auch an dieses Ziegenbärtchen und den kahlköpfigen Troll hinten dran. Der mit der eigenartigen Stimme, die für mich so ein Zeichen war, dem aufkommenden Boom der Kochsendungen im deutschen Fernsehen, recht hastig den Rücken zu kehren. Ja und dann muss ich den nächsten Jahren viel verpasst haben denn als ich letztens mal wieder die Aufmerksamkeit auf die Anzahl der Fernsehshows, die in irgendeiner Hinsicht mit Kochen zu tun haben richtete, verlor ich genauso hastig den Überblick.

Sonntag, 31. Januar 2016

Ein-Blick ins deutsche Fernsehen - Teil II - "Sicherheit-Kontrolle-Kriminalität"

Nichts entspannt doch so schön, wie ein Kriminalfilm am Abend, mit einer, oder mehreren Leichen, die mehr, oder weniger kunstvoll um die Ecke gebracht wurden und deren Mörder bis kurz vor Schluss ein Rätsel bleibt. Und glücklicherweise gibt es da heute eine relativ große Auswahl. Um noch mal kurz zu Teil I zurück zu kommen, 1975 gab es Freitags "Derrick" und Sonntags "Tatort". Das war´s, im Großen und Ganzen. Heute, knapp 40 Jahre später kann man aus einem Angebot von etwa 50 Krimi-Serien, und -filmen auswählen, was einem gerade die ersehnte Gänsehaut beschehrt. Und das sind nur die so genannten fiktiven Produktionen. Dazu kommt mindestens die gleiche Anzahl an non-fiction productions, also Dokumentationen und "scripted reality" genannte "Doku-Soaps". Doch dazu gleich. Schauen wir erstmal kurz auf das, was der deutsche Fernsehzuschauer am liebsten mag. Die Serien.

Freitag, 29. Januar 2016

Ein-Blick ins deutsche Fernsehen - Teil I - "Iss ja alles so schön bunt hier!"

Hat Fernsehen Einfluss auf unser Leben? Und wenn ja, wie, wo und warum?! Begeben wir uns auf eine mehrteilige Odyssee in die Tiefen der deutschen Fernsehunterhaltung und machen den Versuch einer Analyse, ob und wenn ja wie, das TV Programm Anteil an unserem Denken und Handeln hat.

Nach fast sechs Jahren Dauerbetrieb und "Extremzapping", ging mein Fernseher, genau als ich beginne diesen Artikel zu schreiben einfach aus. Jeder Versuch ihn wieder einzuschalten scheiterte kläglich und obwohl es vielleicht nur eine ganz kleine Sache ist, die repariert werden müsste, übersteigt wahrscheinlich schon der Arbeitslohn dafür den Anschaffungspreis. Deshalb beschließen wir dem guten Stück die letzte Ruhe zu gönnen und stellen ihn in die Kammer, zu all den anderen Geräten, die wahrscheinlich nur einen kleinen Fehler haben und repariert werden müssten. Immerhin hat er sechs Jahre gute Dienste geleistet, denn wirklich ausgeschaltet war er eigentlich nur beim Umzug, oder an dem Tag als das Raumschiff bei uns im Hof..., aber das ist eine ganz andere Geschichte.

Neues aus der Wissenschaft


Zum Ende des ersten Monats des Jahres 2016 haben  mal wieder das Internet nach interessanten Meldungen aus der Wissenschaft durchforstet. Mit einem Klick aufs Bild gelangen Sie zu unserer Link Seite.

http://diezukunftistjetzt.blogspot.de/p/blog-page_15.html

Freitag, 22. Januar 2016

Warum man durch Religion niemals Frieden finden kann

Ohhhhh, Vater der Nacht, steh´mir bei, denn ich höre den Aufschrei bis hierher, all der Gläubigen, die wie von Sinnen und mit Schaum vor dem Mund vor dem Bildschirm sitzen und kreischen: "Wie kann der Spinner denn nur so etwas behaupten?! Ich habe den Frieden doch erst durch den Glauben gefunden und jetzt soll das Alles falsch gewesen sein.!"
Ihr lieben Gläubigen, ihr Christen, Moslems, Hindus, BlaBlas, oder wie auch immer sich euer Grüppchen nennt und Wen oder Was ihr auch immer anbetet, ich bin nicht gekommen, das Gesetz aufzulösen, oder abzuschaffen. Ich bin gekommen es zu erfüllen!

...kiekste wa?! wie mein Vater zu pflegen sagte, oder umgekehrt. Also bevor Ihr/Sie jetzt gleich den virtuellen Hammer auf diesen Artikel niedersausen lasst, gebt euch selbst die Gelegenheit der Barmherzigkeit, handelt es sich doch nur um ein paar Minuten Zeit, die es dauert diesen Artikel zu lesen ..., und zu verstehen. Weder geht es darum Sie/Euch und euren persönlichen Glauben zu be-oder verurteilen, noch darum einen bestimmten Standpunkt des Glaubens anzunehmen. Es geht hier ganz kurz mal nur um das was ist. Tatsächlich und real.

Montag, 18. Januar 2016

Gentechnik - "CRISPR stellt einfach alles auf den Kopf" - Wir basteln uns einen Menschen

Das in der in der Überschrift zu lesende Zitat des amerikanischen Genetikers von den Gladstone Institutes in San Francisco, Bruce Conklin, ist wieder mal ein Beispiel einer wissenschaftlichen Revolution, die unser Leben in höchstem Maße beeinflussen könnte und von der dennoch im Grunde noch "kein Schwein" gehört hat. Und das, obwohl die wissenschaftliche Fachzeitschrift Science  das CRISPR/Cas-System zum Breakthrough of the Year 2015 erklärte. Oder könnten Sie jetzt mit einem Satz beschreiben was es mit dem CRISPR-Cas9-Gen-Editierverfahren auf sich hat? Ich auch nicht. Deshalb versuchen wir es mal mit ein paar Sätzen mehr ...

Aus dem Archiv - Notaufnahme – Der kleine Roman

Dass es manchmal leider nicht zu vermeiden ist, ein Krankenhaus, in dem es vor Schulmedizinern und ihren Handlangern ja nur so wimmelt, von innen zu sehen, ist schon schlimm genug, wenn man nur zu Besuch ist. Als (Kassen)-Patient jedoch hat mal schon mal, gelinde gesagt, schlechte Karten, was dann im Grunde nur noch mit dem wahrhaft Schwarzen Peter gekrönt werden kann, nämlich als (Kassen)-Patient in der Notaufnahme. Ein Sternchen drauf gibt’s sogar noch, wenn man die Dreistigkeit besessen hat, in der Vertikale und auf eigenen Füßen zu kommen.

Sonntag, 17. Januar 2016

Aus dem Archiv - Gespräch mit einem Erwachten

Schon erstaunlich, was man im Laufe der Jahre so im Netz hinterlässt. Vor allem wieviel Müll, der da jetzt Dekaden vor sich hin schimmelt eben weil schon heute der Quark von gestern leicht ranzig ist. Dennoch gibt es auch immer wieder Artikel und geschriebenes Zeugs, das irgendwie zeitlos und immer lustig zu lesen ist. Diese Fundstücke möchte ich hier in der Reihe "Aus dem Achiv" wieder aufleben lassen.
Aus der Reihe "Wellmanns Wilde Wochen" hab ich da Das "Gespräch mit einem Erwachten " gefunden. Ein satirischer Blick auf begeisterte Fans, Künstler nach Feierabend und Hobby Verschwörungstheoretiker.
Da die meisten Fremd-Artikel von mir bei The Intelligence veröffentlicht wurden, gehts nach dem 2. Jump Break auch gleich dahin.